Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Kein Streit beim ersten Schalker Training

Ohne Neuzugang Albert Streit muss Bundesligist FC Schalke 04 am Freitag die Vorbereitung auf die Rückrunde in Angriff nehmen. Der Ex-Frankfurter hat noch mit den Folgen seiner Meniskus-OP zu kämpfen.

Albert Streit muss auf den Trainingsauftakt bei Schalke 04 am Freitag verzichten. Der Neuzugang vom Bundesliga-Konkurrenten Eintracht Frankfurt absolviert nach einer Meniskusoperation vom 11. Dezember vergangenen Jahres derzeit noch Rehamaßnahmen.

"Natürlich bin ich heiß darauf, so schnell wie möglich für Schalke spielen zu können. Ich werde aber kein Risiko eingehen und nicht eher anfangen, bis es die Ärzte zulassen", sagte Streit dem Fachblatt Reviersport. "Ob ich schon am Sonntag mit ins Trainingslager in der Türkei fliegen werden, entscheidet sich am Samstag nach den medizinischen Tests."

Ebenfalls noch nicht das Mannschaftsprogramm werden Nationalspieler Christian Pander (Innenbandriss im Knie) und Mathias Abel (Kreuzbandriss im Knie) absolvieren, sondern gemeinsam mit Streit vorerst individuell trainieren.

© SID

Startseite
Serviceangebote