Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Kuranyi und Streit zurück im Training

Die Schalker Albert Streit und Kevin Kuranyi konnten nach ihren Zwangspausen wieder mit der Mannschaft trainieren. Kuranyi hofft, zum Rückrundenstart einsatzfähig zu sein.

Zum ersten Mal hat Albert Streit am Montag mit seinen neuen Kollegen beim Bundesligisten Schalke 04 trainiert. Der Mittelfeldspieler, der in Winterpause für geschätzte 2,5 Mill. Euro von Eintracht Frankfurt zum Vizemeister gewechselt war, stieg nach den ausgestandenen Folgen seiner Meniskus-Operation vom 12. Dezember ins Mannschafts-Training ein.

"Ich habe erstmals seit zwei Monaten mit einer Mannschaft trainiert. Das tat sehr gut", sagte Streit, der hofft, bis zum Revier-Derby am 10. Februar in Dortmund fit zu sein: "Ich denke, dass ich in zwei Wochen einsatzfähig bin."

Kuranyi hat Lungenentzündung überstanden

Nationalstürmer Kevin Kuranyi soll den Königsblauen dagegen schon beim Rückrunden-Auftakt am Sonntag gegen Meister VfB Stuttgart zur Verfügung stehen. Der 25-Jährige stieg am Montag ebenfalls ins Mannschafts-Training ein, nachdem er wegen einer verschleppten Lungenentzündung die ersten beiden Wochen der Vorbereitung verpasst hatte und danach zehn Tage individuell trainieren musste. Im Pokal-Achtelfinale am Mittwoch beim VfL Wolfsburg wird Kuranyi den Schalkern aber auf jeden Fall noch fehlen.

© SID

Startseite
Serviceangebote