Fußball-Bundesliga Leverkusen schüttelt Schalke ab

Bayer 04 Leverkusen hat den FC Schalke 04 im Kampf um einen Champions-League-Platz vorerst abgehängt. Durch das 1:0 verbesserte sich die Werkself auf Tabellenplatz drei. Die Schalker jubeln trotzdem kurzzeitig.
Update: 21.03.2015 - 21:12 Uhr Kommentieren
Leverkusen Karim Bellarabi schoss auf Schalke das Tor des Tages. Quelle: AFP
Seht her

Leverkusen Karim Bellarabi schoss auf Schalke das Tor des Tages.

(Foto: AFP)

GelsenkirchenVier Tage nach dem Elfmeter-Desaster von Madrid hat Bayer Leverkusen einen Big Point im Kampf um die direkte Rückkehr in die Champions League gelandet. Die Werkself gewann beim direkten Verfolger Schalke 04 mit 1:0 (1:0) und eroberte mit 45 Punkten zunächst Rang drei von Borussia Mönchengladbach (44), das am Sonntag bei Bayern München antreten muss.

Ein Remis beim souveränen Spitzenreiter würde der Borussia aufgrund der schlechteren Tordifferenz nicht reichen, um den letzten direkten Champions-League-Platz zurückzuerobern. Das Siegtor für Bayer, das am Dienstag bei Atlético Madrid durch drei verschossene Elfmeter im Achtelfinale gescheitert war, erzielte Nationalspieler Karim Bellarabi vor 61.973 Zuschauern mit seinem elften Saisontreffer (35.). 

Für die Schalker (39), die bei Titelverteidiger Real Madrid eine Woche zuvor ebenfalls denkbar knapp gescheitert waren, ist eine erneute Champions-League-Teilnahme dagegen erst einmal in weite Ferne gerückt. Trainer Roberto Di Matteo war nicht zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft: „Wir haben zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen und haben die falschen Entscheidung getroffen.“

Schalke-Coach Roberto Di Matteo schenkte wieder den 19-Jährigen Timon Wellenreuther, Max Meyer und Leroy Sané zunächst wieder das Vertrauen, Kevin-Prince Boateng musste wieder auf die Bank. Zudem ersetzte Kaan Ayhan (20) den gesperrten Kapitän Benedikt Höwedes. 

Bayer-Trainer Roger Schmidt verbannte in Hakan Calhanoglu und Ömer Toprak zwei der drei Elfmeter-Versager von Madrid für eine Halbzeit auf die Bank. Der dritte Fehlschütze Stefan Kießling rückte dagegen für den zuletzt schwachen Josip Drmic in die Startelf. Toprak wurde von der Schalker Leihgabe Kyriakos Papadopoulos ersetzt, die von den S04-Fans mit euphorischem Beifall begrüßt wurde, aber zur Pause rotgefährdet wieder raus musste.

Wellenreuther gibt wieder keine gute Figur ab
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Fußball-Bundesliga - Leverkusen schüttelt Schalke ab

0 Kommentare zu "Fußball-Bundesliga: Leverkusen schüttelt Schalke ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%