Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Noch keine Klarheit über Enkes Erkrankung

Die Ursache seiner Erkrankung bleibt für Nationaltorhüter Robert Enke weiter ein Rätsel. Neben weiteren Untersuchungen steht nun ein Belastungstest für den Keeper von Hannover an.
Rätselhafte Erkrankung: Nationaltorhüter Robert Enke. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Rätselhafte Erkrankung: Nationaltorhüter Robert Enke. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Für Nationaltorhüter Robert Enke geht die Ungewissheit über die genaue Ursache seiner Erkrankung weiter. Zwar konnten im Hamburger Bernhard-Nocht für Tropenmedizin-Institut durchgeführte Bluttests eine ansteckende Krankheit ausschließen, dennoch sind weitere Untersuchungen in den kommenden Tagen unausweichlich.

Wie Enkes Arbeitgeber Hannover 96 am Montag in einer Erklärung bekannt gab, wird sich der 32-Jährige parallel einem ausführlichen Belastungstest unterziehen. Sollte es dabei zu keinen Komplikationen kommen, will Enke wieder mit individuellem Training beginnen. Wann der Keeper wieder gemeinsame Trainingseinheiten mit seinen Teamkollegen absolvieren kann, ist derzeit nicht absehbar.

Enke war vor einer Woche vorzeitig aus dem Trainingslager der DFB-Auswahl abgereist. Für das WM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in Hannover gegen Aserbaidschan (4:0) fiel er damit ebenso aus wie für das Bundesliga-Nordderby der Niedersachsen bei DFB-Pokalsieger Werder Bremen (0:0).

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote