Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Rangnick sauer auf Simunic

Bundesligist 1 899 Hoffenheim geht mit Streit in den eigenen Reihen ins Bundesliga-Spitzenspiel beim FSV Mainz 05. Trainer Ralf Rangnick ist sauer auf Abwehrchef Josip Simunic.
Stinksauer: Ralf Rangnick von 1 899 Hoffenheim. Foto: SID Images/AFP/Daniel Roland Quelle: SID

Stinksauer: Ralf Rangnick von 1 899 Hoffenheim. Foto: SID Images/AFP/Daniel Roland

(Foto: SID)

Beim Bundesligisten 1 899 Hoffenheim hängt vor dem Spitzenspiel am Samstag beim Spitzenreiter FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Sky und Liga total! live) der Haussegen schief. Trainer Ralf Rangnick ist sauer auf Abwehrchef Josip Simunic, der sich über seine Auswechslung zur Pause der zurückliegenden Partie beim 1. FC Köln (1:1) beschwert hatte.

"Ich verstehe diese Aussagen überhaupt nicht und habe kein Verständnis dafür. Die Auswechslung in Köln hat sich selbst erklärt, die muss ich nicht noch einmal erklären", kommentierte Rangnick die Kritik seines Vize-Kapitäns: "Die Fitness ist bei einzelnen Spielern offensichtlich nicht so, wie sie sein sollte, unter anderem bei Joe. Ihm hat man die englische Woche angemerkt. Er hat ungewohnte Fehler gemacht."

Simunic hatte zuvor im Fachmagazin Kicker seinen Trainer für die Auswechslung in Köln kritisiert. "Ich warte noch immer, dass der Trainer mit mir redet", sagte der Innenverteidiger des Tabellenvierten, der nach eigenen Angaben "so was noch nie erlebt hat".

Abgesehen vom Stress mit Simunic plagen Rangnick vor dem Spiel in Mainz personelle Schwierigkeiten. Mittelfeldspieler Sebastian Rudy fällt aufgrund von Problemen in der Wade voraussichtlich aus. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Offensivspieler Boris Vukcevic, der an einer Grippe laboriert. Daran war auch Spielmacher Sejad Salihovic zuletzt erkrankt. Der Bosnier ist aber mittlerweile wieder ins Training zurückgekehrt.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite