Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Rotsünder Saka kommt mit milder Strafe davon

Borussia Dortmund muss nach der Roten Karte gegen Kosi Saka nur ein Spiel auf seinen Abwehrspieler verzichten. Der 19-Jährige war am Samstag nach einer Notbremse gegen Roy Makaay vom Platz gestellt worden.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Kosi Saka vom Bundesligisten Borussia Dortmund für ein Spiel gesperrt. Der 19 Jahre alte Abwehrspieler war am vergangenen Samstag bei der 1:2-Heimniederlage gegen Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München in der 89. Minute nach einer Notbremse gegen Bayern-Torjäger Roy Makaay vom Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) vom Platz gestellt worden.

Saka war nach seiner Einwechslung nur 165 Sekunden auf dem Platz. Die Borussia und der Spieler haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite