Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Schalke erlaubt Bayern Verhandlungen mit Lincoln

Der FC Schalke 04 hat Bundesliga-Konkurrent Bayern München offiziell grünes Licht für Verhandlungen mit dem Berater von Mittelfeldspieler Lincoln gegeben. Die "Knappen" erwarten aber einen Verbleib des Brasilianers.

Rekordmeister Bayern München hat vom Bundesliga-Konkurrenten Schalke 04 offiziell die Erlaubnis bekommen, mit dem Berater von Mittelfeldstar Lincoln Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Allerdings rechnen die Königsblauen weiter mit einem Verbleib des Brasilianers in Gelsenkirchen. Das berichtete Schalkes Teammanager Andreas Müller nach dem 3:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld am Mittwochabend.

"Bayern-Manager Uli Hoeneß hat unseren Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies angerufen und gefragt, ob er Verhandlungen mit Lincolns Berater aufnehmen kann. Tönnies hat gesagt, es ist in Ordnung", sagte Müller. Dem Berater des Brasilianers, Roger Wittmann, habe er allerdings erklärt, dass ein Wechsel derzeit nicht in Frage komme. Müller: "Es ist keine Basis da. Ich habe ihm das ganz klar gesagt."

Lincoln, der 2004 vom 1. FC Kaiserslautern zu den Königsblauen gewechselt war, besitzt noch einen Vertrag bis 30. Juni 2008. "Unsere Position ist klar: Wir wollen Lincoln halten", sagte Müller: "Ich habe mit ihm gesprochen und gefragt: Willst du weg? Da hat er nein gesagt." Die Bayern hatten den 27-Jährigen als möglichen Nachfolger für Michael Ballack, der voraussichtlich zum FC Chelsea abwandert, ins Visier genommen.

© SID

Startseite