Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Schürrle-Transfer hat wirtschaftliche Gründe

Der Wechsel des Noch-Mainzers Andre Schürrle zu Bundesligakonkurrent Bayer Leverkusen im kommenden Sommer hat laut Manager Christian Heidel ausschließlich wirtschaftliche Gründe.
Andre Schürrle wechselt im Sommer nach Leverkusen. Foto: SID Images/AFP/John Macdougall Quelle: SID

Andre Schürrle wechselt im Sommer nach Leverkusen. Foto: SID Images/AFP/John Macdougall

(Foto: SID)

Manager Christian Heidel vom erstmaligen Bundesliga-Spitzenreiter FSV Mainz 05 hat den Wechsel von U21-Nationalspieler Andre Schürrle für rund acht Mill. Euro zu Bayer Leverkusen im kommenden Sommer verteidigt. "Das sind einfach wirtschaftliche Gründe. Wenn ein Verein kommt, der eine zweistellige Ablösesumme bietet, können wir nicht nein sagen", sagte Heidel im Doppelpass bei Sport1: "Diese wirtschftliche Chance mussten wir nutzen, so leid es mir tut."

Heidel bestätigte für den Wechsel eine Ablösesumme im einstelligen Bereich. Allerdings gäbe es Zusatzvereinbarungen und viele Faktoren, durch die könne die Summe noch zweistellig werden. Zudem erklärte der FSV-Manager, dass man im Zuge des Transfervertrages für Schürrle mit Leverkusen vereinbart habe, dass Bayer auf ein Rückkaufsrecht bei der Ausleihe von Marcel Risse verzichte.

© SID

Startseite
Serviceangebote