Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Skibbe trauert Lincoln nach

Trainer Michael Skibbe ärgert sich weiter über den geplatzten Wechsel des Ex-Schalkers Lincoln zur Frankfurter Eintracht: "Der Verein hat einen großen Fehler gemacht".
Michael Skibbe versteht die Vereinsführung im Fall Lincoln nicht. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Michael Skibbe versteht die Vereinsführung im Fall Lincoln nicht. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Trainer Michael Skibbe vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat seine Kritik an der Vereinsführung wegen des geplatzten Transfers des Ex-Schalkers Lincoln zu den Hessen erneuert. "Der Verein hat einen großen Fehler gemacht", sagte Skibbe in einem Fernsehinterview mit dem Hessischen Rundfunk: "Wenn ein solcher Spieler auf dem Silbertablett serviert wird, hätten wir alle Hebel in Bewegung setzen müssen. In der Offensive hätten wir uns dadurch schlagartig um 20 Prozent verbessert."

Bereits in der Vorwoche hatte sich Skibbe enttäuscht über den nicht zustande gekommenen Wechsel gezeigt, der an den zu hohen Gehaltsforderungen und der Vertragslaufzeit gescheitert war.

Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen reagierte auf die Kritik des Trainers allerdings gelassen. "Das sind Einschätzungen, die man vornehmen kann. Aber sie müssen ja nicht stimmen", sagte Bruchhagen der Tageszeitung Frankfurter Neue Presse.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote