Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Tabellenführung für Duisburg durch Kantersieg

Die Frauen des FCR Duisburg haben sich durch einen Kantersieg gegen den TSV Crailsheim 7:1 (3:1) an die Tabellenspitze vorgekämpft und dabei zwei Punkte Vorsprung auf Frankfurt.

Die Frauen des FCR Duisburg haben sich in sehr guter Form präsentiert. Der Bundesligist feierte einen 7:1 (3:1)-Kantersieg gegen den TSV Crailsheim und konnte sich damit zumindest vorläufig die Tabellenführung in der Frauen-Bundesliga sichern.

Das Team von Trainerin Martina Voss profitierte vom Uefa-Cup-Einsatz des bisherigen Spitzenreiters 1. FFC Frankfurt, der durch ein 3:0 (0:0) im Halbfinal-Rückspiel bei Bardolino Verona (Hinspiel: 4:2) zum vierten Mal das Europacup-Finale erreichte. Duisburg hat nach dem elften Sieg im 14. Bundesligaspiel der Saison einen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Frankfurt (32). Die Hessinnen haben allerdings zwei Spiele weniger absolviert.

Inka Grings führt Torschützenliste an

Vor 861 Zuschauern schloss Duisburgs Doppeltorschützin Inka Grings mit nun 15 Toren auf die bislang in der Torschützenliste führende Frankfurterin Conny Pohlers auf. Den dritten Rang festigte Ex-Meister Turbine Potsdam durch ein 3:0 (1:0) über die SG Essen-Schönebeck, die vom fünften auf den siebten Platz rutschte. Seinen ersten "Dreier" in der laufenden Runde feierte der SC Freiburg durch einen überraschenden 4:2 (1:2)-Auswärtscoup beim Pokal-Halbfinalisten Bayern München. Die Breisgauerinnen bleiben aber Tabellenletzter und haben sechs Zähler Rückstand zum rettenden Ufer.

Zu den Gewinnern des Tages zählte auch der VfL Wolfsburg, für den Martina Müller beim 4:1 (2:0) gegen den SC Bad Neuenahr dreimal traf. Im Kellerduell gegen den Vorletzten SG Wattenscheid 09 machte für den 1. FC Saarbrücken wieder einmal Nadine Kessler den Unterschied. Sie erzielte beim 2:1 (2:1) der Saarländerinnen beide Treffer. Saarbrücken hat als Achter jetzt sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

© SID

Startseite
Serviceangebote