Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Takahara zieht es zurück in die Heimat

Naohiro Takahara hat genug vom Reservisten-Dasein bei Eintracht Frankfurt und liebäugelt mit der Rückkehr nach Japan: "Ich habe schon seit längerer Zeit darüber nachgedacht, wieder in der J-League zu spielen."

Stürmer Naohiro Takahara hat seinen Abschied vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt angekündigt und eine Rückkehr in seine Heimat Japan ins Auge gefasst. "Ich habe schon seit längerer Zeit darüber nachgedacht, wieder in der J-League zu spielen", sagte der 28-Jährige der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo.

Interesse an einer Verpflichtung von Takahara sollen die Urawa Red Diamonds haben. Nach Berichten von Sports Nippon bietet der frühere Meister eine Ablösesumme von einer Million Euro.

Takahara war in der Hinrunde von Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel kaum noch in der Startelf berücksichtigt worden. In acht Bundesliga-Einsätzen hatte Takahara nur einen Treffer erzielt. Die Chance auf einen Stammplatz für Takahara sind zudem gesunken, weil die Eintracht den tschechischen Nationalspieler Martin Fenin vom FK Teplice verpflichtet hat.

© SID

Startseite
Serviceangebote