Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Van der Vaart mit Zerrung fraglich

Der Hamburger SV muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag möglicherweise auf Spielmacher Rafael van der Vaart verzichten. Der Niederländer laboriert an einer Zerrung in der Wade.

Bundesligist Hamburger SV bangt vor dem Spiel am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) gegen Bayer Leverkusen um den Einsatz von Spielmacher Rafael van der Vaart. Der Niederländer zog sich in der Begegnung bei Tabellenführer Schalke 04 am vergangenen Freitag (2:0) eine Zerrung in der rechten Wade zu. Dies ergab eine Kernspintomographie am Montagabend. "Sein Einsatz ist fraglich, aber wir probieren alles, damit er spielen kann", erklärte HSV-Teamarzt Dr. Oliver Dierk.

Auch van der Vaart ist optimistisch: "Die Wade fühlt sich schon viel besser an als nach dem Spiel. Mein Einsatz ist für mich längst noch nicht ausgeschlossen." Der 24-Jährige hatte die Verletzung am Freitag beim 2:0-Erfolg bei Schalke 04 erlitten und musste in der 79. Minute ausgewechselt werden.

Für den Niederländer werden in den kommenden Tagen dennoch nur Reha-Einheiten und Läufe sowie intensive Pflegemaßnahmen auf dem Programm stehen. Am Mannschaftstraining wird er nicht teilnehmen. Trainer Huub Stevens will auf gar keinen Fall einen Muskelfaserriss bei seinem wichtigsten Spieler riskieren, der dann im Abstiegskampf drei bis vier Wochen fehlen würde.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite