Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Van der Vaarts Knöchelbruch schockt den HSV

Rafael van der Vaart hat sich im Spiel gegen Köln einen Innenknöchelbruch und eine Bänderüberdehnung im linken Fuß zugezogen. Der Niederländer wird dem Hamburger SV für mindestens zwei Monate fehlen.

Ohne Spielmacher Rafael van der Vaart muss der HSV in die Winterpause kommen. Der Mittelfeldstar erlitt am Samstag beim 3:1-Sieg über den 1. FC Köln einen Innenknöchelbruch und eine Bänderüberdehnung im linken Fuß.

"Das ist unglaublich ärgerlich. Momentan bin ich sehr traurig. Bislang lief alles so gut und jetzt das", sagte van der Vaart nach der Knochen-Tomographie bei HSV-Arzt Dr. Gerold Schwartz. Der Vereinsarzt meinte: "Wir gehen davon aus, dass er mindestens zwei Monate fehlen wird."

Operation am Mittwoch in Amsterdam

Van der Vaart wird am Mittwochmittag in Amsterdam von Dr. van Dyke im Beisein von HSV-Arzt Schwartz operiert. "Wir sind der Überzeugung, dass eine Operation zum optimalen Heilungsverlauf erforderlich ist", betont Schwartz. Während des Eingriffs werden dem 22-Jährigen zwei Schrauben eingesetzt, die den Knochen fixieren sollen.

Der niederländische Nationalspieler zog sich die Blessur offenbar zu, als er einen Befreiungsschlag von Kölns Björn Schlicke abblockte. Danach war die Partie für den Mittelfeldakteur beendet, er musste sich in der 17. Minute auswechseln lassen.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite