Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga VfB setzt Trapattoni weiter unter Druck

Vor dem Spiel gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München hat Stuttgarts Aufsichtsrats-Chef Dieter Hundt den Druck auf VfB-Coach Giovanni Trapattoni aufrecht erhalten. Er fordere weiterhin "einen Lauf mit Siegen".

Keine leichten Zeiten für Giovanni Trapattoni. Der Aufsichtsratsvorsitzende des Bundesligisten VfB Stuttgart, Dieter Hundt, fordert von seinem italienischen Erfolgscoach vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) gegen Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München endlich positive Resultate. Hundt erwartet für die letzten drei Partien in der Hinrunde gegen die Bayern, beim VfL Wolfsburg sowie gegen Schalke 04 "einen Lauf mit Siegen".

"Es bleiben Endspiele", unterstrich Hundt im Interview mit einem Internetportal und stellte sowohl den VfB-Profis als auch Trapattoni kein gutes Zeugnis aus: Vom Spielermaterial sei man den Bayern nicht unterlegen, "nur vom aktuellen Leistungsvermögen her". Auf die Frage, ob er nach wie vor Geduld mit der Mannschaft und dem Trainer habe, antwortete Hundt: "Die haben wir derzeit."

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite