Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Virus legt "Rote Teufel" flach

Der 1. FC Kaiserslautern wird von einem Virus lahmgelegt. Neben den Spielern Axel Bellinghausen, Mathieu Beda, Balazs Borbely, Sven Müller und Jürgen Macho hat es beim Zweitligisten auch Trainer Wolfgang Wolf erwischt.

Ausgerechnet auf der sportlichen Durststrecke wird der 1. FC Kaiserslautern zusätzlich von einem Virus geschwächt. Die Pfälzer, die in der 2. Bundesliga seit sieben Spielen auf einen Sieg warten, müssen derzeit im Training auf fünf Spieler verzichten. Nachdem Axel Bellinghausen bereits am Freitag in der Partie bei der TuS Koblenz krankheitsbedingt gefehlt hatte, erwischte es am Wochenende auch Mathieu Beda, Balazs Borbely, Sven Müller und Torwart Jürgen Macho. Neben den Spielern muss auch Trainer Wolfgang Wolf krank das Bett hüten.

Der Virus geht beim FCK seit dem Trainingslager in Spanien um. In den vergangenen Wochen hatte der Trainerstab aus diesem Grund bereits auf Azar Karadas, Steffen Bohl, Tamas Hajnal und Moussa Ouattara verzichten müssen.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite