Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Weiter Rätselraten um Ribery-Wechsel nach München

Während sein Berater Jean-Pierre Bernes einem Wechsel von Franck Ribery zum FC Bayern München eine Absage erteilte, wird der Franzose laut französischen Medien am Donnerstag zum medizinischen Check in Bayern erwartet.

Das Verwirrspiel um einen Wechsel des französischen Nationalspielers Franck Ribery zu Rekordmeister Bayern München hält an. Nachdem Riberys Berater Jean-Pierre Bernes einem Wechsel des 24-Jährigen nach München eine Absage erteilt hatte, schreibt die französische Tageszeitung L'Equipe, der Mittelfeldspieler werde am Donnerstag zum medizinischen Check bei den Bayern erwartet.

Zuvor hatte Bernes gegenüber der spanischen Sportzeitung Marca erklärt: "Es gibt ein Angebot der Bayern, aber Franck will nicht nach München wechseln. Ihm gefällt die spanische Liga."

Das Blatt hatte zuvor bereits berichtet, dass sich neben dem Bundesligisten auch der spanische Rekordmeister Real Madrid um den Akteur von Olympique Marseille bemühe. "Es stimmt, dass Real den Spieler beobachtet hat. Offizielle Verhandlungen hat es aber nicht gegeben", meinte Bernes weiter.

Die Bayern sollen Marseille für Ribery eine Ablösesumme von 25 Mill. Euro geboten haben.

© SID

Startseite
Serviceangebote