Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Werder-Boss Born stellt sich vor Schaaf und Allofs

Trotz des bisher enttäuschenden Saisonverlaufs von Werder Bremen hat Klubchef Jürgen L. Born Trainer Thomas Schaaf und Sportdirektor Klaus Allofs Rückendeckung gegeben.
Klaus Allofs (l.) und Thomas Schaaf. Foto: AFP Quelle: SID

Klaus Allofs (l.) und Thomas Schaaf. Foto: AFP

(Foto: SID)

Klubchef Jürgen L. Born hat sich trotz des bisher enttäuschenden Saisonverlaufs von Bundesligist Werder Bremen vor die sportliche Führung mit Trainer Thomas Schaaf und Sportdirektor Klaus Allofs gestellt. "Klaus und Thomas arbeiten aufopferungsvoll. Sie haben keine Fehler gemacht", sagte der 68-Jährige der Syker Kreiszeitung.

Man dürfe nicht vergessen, dass Werder immer noch "auf drei Hochzeiten" tanze und alles selbst in der Hand habe. "Von daher gibt es für mich überhaupt keinen Anlass, die sportliche Leitung in Frage zu stellen", meinte Born und verteidigte die Ankündigung von Allofs, den Kader auf seine Qualität überpüfen und sich möglicherweise von einigen Spielern trennen zu wollen: "Es ist doch legitim, sich über den Kader Gedanken zu machen."

© SID

Startseite
Serviceangebote