Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Woronin und Friedrich auf der Kippe

Wegen eines Nasenbeinbruchs ist der Einsatz von Hertha-Stürmer Andrej Woronin gegen Borussia Dortmund am Samstag fraglich. Auch um Arne Friedrich bangen die Berliner.
Angeschlagen: Andrej Woronin (l.) und Arne Friedrich (m.). Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Angeschlagen: Andrej Woronin (l.) und Arne Friedrich (m.). Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Bundesliga-Spitzenreiter Hertha BSC Berlin bangt vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) gegen Borussia Dortmund um den Einsatz seiner Leistungsträger Andrej Woronin und Arne Friedrich. Torjäger Woronin hat sich laut Manager Dieter Hoeneß im WM-Qualifikationsspiel der Ukraine in England (1:2) das Nasenbein gebrochen. Nationalspieler Friedrich hat seinen Muskelfaserriss zwar auskuriert, ist aber noch nicht ganz fit.

"Ich werde nichts riskieren", sagte Trainer Lucien Favre, der den in Ungnade gefallenen Mittelfeldspieler Patrick Ebert wieder in den Kader berief. Ebert war nach seinem nächtlichen Streifzug mit dem Dortmunder Profi Kevin-Prince Boateng durch Berlin und den Ermittlungen wegen des Verdachts des Vandalismus vorübergehend zu den Amateuren abgeschoben worden.

© SID

Startseite
Serviceangebote