Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Champions-League FC Bayern trifft gegen Juve das Tor nicht

Bayern München hat bei seiner ersten internationalen Bewährungsprobe der Saison den angestrebten Sieg verpasst. Trotz einer phasenweise starken Leistung und vieler hochkarätiger Chancen vor allem in der ersten Halbzeit kam der deutsche Rekordmeister im seinem zweiten Gruppenspiel der Champions League gegen Juventus Turin nicht über ein 0:0 hinaus. Die Münchner verpassten es damit, einen großen Schritt Richtung Achtelfinale zu gehen.
In die Zange genommen: Bayerns Arjen Robben (M.). Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

In die Zange genommen: Bayerns Arjen Robben (M.). Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Bei einem Erfolg gegen die "alte Dame" hätten die Bayern bereits fünf Punkte Vorsprung auf ihren vermeintlich härtesten Konkurrenten vorweisen können. Nun liegen sie in der Gruppe A nach dem 3:0 zum Auftakt in Haifa weiterhin "nur" zwei Zähler vor Juve, aber an der Tabellenspitze.

Allerdings haben die Münchner, die unter Trainer Louis van Gaal bisher in der Bundesliga hinter den hoch gesteckten Erwartungen zurückgeblieben sind, vor dem Auswärtsspiel bei Girondins Bordeaux am 21. Oktober weiterhin eine gute Ausgangsposition.

Trainer van Gaal überraschte Freund und Gegner beim Ausfüllen des Spielberichtsbogens mit erstaunlichen personellen Änderungen. Auf der linken Abwehrseite postierte der Niederländer Landsmann Edson Braafheid, der sich bislang nicht hat durchsetzen können. In der Bundesliga war der 22 Jahre alte Nationalspieler erst zweimal von Beginn an zum Einsatz gekommen. Außerdem ersetzte Andreas Ottl den Ukrainer Anatolij Timoschtschuk. Im Angriff lief zunächst Miroslav Klose auf.

Klose hatte in der starken ersten Münchner Halbzeit gute Möglichkeiten, seine Mannschaft in Führung zu bringen, verfehlte nach Flanken von Philipp Lahm aber per Kopf das Tor (23./34.). Die Gäste aus Italien hätten sich wahrlich nicht beschweren könne, wäre das Spiel schon zur Pause für die Bayern entschieden gewesen. Die Münchner, allen voran der bis zur Pause überragende Franck Ribery, wirbelten die Juve bisweilen arg durcheinander, im Turiner Strafraum herrschte mehr als einmal Alarmstufe Rot.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%