Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Champions-League "Manu" nach Fornasier-Transfer erneut im Fokus

Manchester United steht erneut Ärger ins Haus. Weil der englische Meister den 16-Jährigen Michele Fornasier verpflichtete, hat dessen Ex-Klub AC Florenz nun die Fifa kontaktiert.
Manchester United droht erneut Ungemach. Foto: AFP Quelle: SID

Manchester United droht erneut Ungemach. Foto: AFP

(Foto: SID)

Dem englischen Meister Manchester United droht erneut Ungemach wegen des Transfers eines minderjährigen Fußballers. Wie die Fifa am Dienstag bestätigte, hat der italienische Erstligist AC Florenz den Weltverband wegen des Wechsels des 16 Jahre alten Verteidigers Michele Fornasier kontaktiert. Eine formale Beschwerde sei noch nicht eingegangen, dies könne jedoch nach Vervollständigung der Unterlagen noch geschehen, hieß es von Seiten der Fifa.

United ist damit bereits zum zweiten Mal binnen weniger Tage wegen des Transfers eines Talents ins Zwielicht geraten. Zuvor hatte der französische Zweitligist AC Le Havre die Fifa damit beauftragt, den Wechsel des ebenfalls 16-jährigen Paul Pogba nach Manchester zu untersuchen. United hatte Le Havre darauf mit einer Klage gedroht. Wie im Falle Pogba sei sich United auch beim Transfer Fornasiers der Rechtmäßigkeit seines Handelns sicher, hieß es von Klubseite.

Neben Manu steht auch Lokalrivale Manchester City am Pranger. Die Citizens sollen dem französichen Erstligisten Stade Rennes den 17 Jahre alten Abwehrspieler Jeremy Helan mit unsauberen Mitteln abspenstig gemacht haben. Der FC Chelsea wurde vor wenigen Tagen wegen eines ähnlich gelagerten Falls von der Fifa mit einem Transferverbot belegt.

© SID

Startseite
Serviceangebote