Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Champions-League Olympiakos trennt sich von Trainer Ketsbaja

Temuri Ketsbaja ist nach nur zwei Liga-Spielen als Trainer vom griechischen Meister Olympiakos Piräus entlassen worden. Der Georgier holte einen Sieg und ein Unentschieden.
Olympiakos Piräus sucht einen neuen Trainer. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Olympiakos Piräus sucht einen neuen Trainer. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Nach nur zwei Liga-Spielen hat sich der griechische Meister Olympiakos Piräus von seinem Trainer Temuri Ketsbaja getrennt. Der 41 Jahre alte Georgier hatte erst am 25. Mai einen Drei-Jahres-Vertrag beim Champions-League-Teilnehmer unterschrieben.

Überraschend ist der Zeitpunkt der Trennung, den der Klub einen Tag vor dem wichtigen Auftaktspiel in der Gruppe H der Champions League am Mittwoch zu Hause gegen den niederländischen Meister AZ Alkmaar bekannt gab. Die Leitung der Mannschaft soll vorübergehend Bozidar Bandovic übernehmen.

Der Rauswurf sorgte zudem für Verwunderung, weil die Kurzzeit-Bilanz von Ketsbaja nicht schlecht war. Einem 2:0-Auswärtssieg über Larissa folgte in der Liga ein torloses Unentschieden zu Hause gegen Kavala. Dennoch wurde der Coach von Medien und Fans in den letzten Wochen heftig kritisiert.

© SID

Startseite
Serviceangebote