Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Champions-League Ribery liebäugelt offenbar mit "Barca"

Mark van Bommel hat den Wechselgerüchten um Franck Ribery neue Nahrung gegeben. "Franck möchte bei Barcelona spielen", so der Bayern-Kapitän gegenüber dem Radiosender RAC 1.
Bald im selben Trikot? Thierry Henry und Franck Ribery (l.). Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Bald im selben Trikot? Thierry Henry und Franck Ribery (l.). Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Ausgerechnet vor Bayern Münchens vermeintlich bedeutungslosen Rückspiel im Viertelfinale der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/live bei Premiere) gegen den FC Barcelona hat Kapitän Mark van Bommel die Spekulationen um die Zukunft von Franck Ribery weiter angeheizt. "Franck möchte bei Barcelona spielen", sagte der Niederländer in einem Interview mit dem spanischen Radiosender RAC 1.

Zugleich meinte van Bommel, der 2006 nach einem Jahr bei "Barca" zu den Bayern gekommen war, dass der Franzose bei den Katalanen "sicher gut reinpassen würde". Und weiter: "Ich glaube, es wäre sehr gut für Barcelona, wenn sie ihn kaufen würden."

Es handele sich um ein Missverständnis, das aufgrund der mangelnden Fremdsprachenkenntnisse von van Bommel zustande gekommen sei, ließ der FC Bayern am Montag dazu ausrichten. "Mark hat versucht, die Sachen auf Spanisch zu sagen. Das ist ihm offenbar nicht gelungen", sagte Mediendirektor Markus Hörwick.

Die Bayern hatten das Hinspiel in Barcelona am vergangenen Mittwoch sang- und klanglos 0:4 verloren. Danach war zum wiederholten Mal über einen vorzeitigen Abschied Riberys spekuliert worden.

Der Mittelfeldstar der Münchner hatte in den vergangenen Monaten mehrfach mit einem Wechsel kokettiert. Sein Vertrag läuft noch bis 2011. Manager Uli Hoeneß und Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatten aber stets betont, Ribery werde nicht verkauft, man wolle mit ihm verlängern.

© SID

Startseite
Serviceangebote