Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Champions-League Uefa gibt Einspruch des FC Valencia statt

Die Uefa hat die Sperren von David Navarro und Carlos Marchena vom FC Valencia reduziert. Nach Prügeleien in der "Königsklasse" gegen Inter Mailand muss Navarro nun sechs Monate aussetzen. Marchena pausiert zwei Spiele.

David Navarro und Carlos Marchena vom spanischen Champions-League-Teilnehmer FC Valencia können sich über die Verkürzung ihrer Sperren freuen. Im Anschluss an das Achtelfinale der "Königsklasse" gegen den italienischen Meister Inter Mailand (0:0) war es am 6. März zu Prügeleien gekommen. Der spanische Erstligist hatte die in erster Instanz verhängten Strafen als überzogen empfunden. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) gab der Berufung statt.

Statt sieben Monaten muss Navarro, der Inters Abwehrspieler Nicolas Burdisso im Stadion Mestalla das Nasenbein gebrochen hatte, sechs Monate pausieren. Anschließend spielt Navarro auf Bewährung, im Wiederholungsfall drohen ihm erneut zwei Monate Sperre. Marchenas Sperre wurde von vier auf zwei Spiele reduziert, aber bei erneuten Ausfällen muss der Nationalspieler mit zwei weiteren Spielen Pause rechnen.

Die Sechs-Spiele-Sperre gegen Burdisso wurde dagegen bestätigt. Im Falle von Maicon (drei statt sechs Spiele) und Ivan Cordoba (zwei statt drei Spiele) hatte der Einspruch Inters bei der Uefa ebenfalls Erfolg. Beide Spieler stehen nach Ablauf der Strafe unter besonderer Beobachtung.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite