Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball DFB DFB gründet Betreibergesellschaft für Museum

Der DFB und die Stadt Dortmund haben eine Betreibergesellschaft für das Nationale Fußball-Museum gegründet, das bis 2013 fertiggestellt sein soll.
DFB-Präsident Theo Zwanziger. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

DFB-Präsident Theo Zwanziger. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Stadt Dortmund haben am Dienstag die Betreibergesellschaft des Nationalen Fußball-Museums des DFB gegründet. Das 30-Millionen-Euro-Projekt soll 2013 fertiggestellt sein. DFB-Präsident Theo Zwanziger und Dortmunds Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer unterschrieben den Gesellschafter- und Konsortialvertrag. Als Geschäftsführer der "Stiftung DFB Fußballmuseum gemeinnützige Gmbh" wurden Manuel Neukirchner und Michael Keßeler berufen.

Theo Zwanziger erklärte dabei: "Ich bin davon überzeugt, dass der DFB, die DFL, das Land NRW und die Stadt Dortmund ein großes und einmaliges Projekt für den Fußball auf den Weg bringen werden. Die spannende Historie und die ganze Faszination dieser Sportart werden wir dauerhaft erlebnisorientiert erfahrbar machen. Mit dem Nationalen Fußball-Museum des DFB wird der Fußball in Deutschland einen neuen wichtigen Bezugspunkt bekommen."

Die kulturhistorische Aufbereitung des Fußballs und Themenschwerpunkte zur Vielfalt des Fußballs sollen wie das aktuelle Fußballgeschehen in einer Dauer- und in Sonderausstellungen auf einer Fläche von 6 000 Quadratmetern abgebildet werden. Geplant ist weiterhin eine Hall of Fame sowie ein breit gefächerter Programm- und Veranstaltungsbereich.

© SID

Startseite