Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball DFB Hansa soll zu Beleidigungen Stellung nehmen

Zweitligist Hansa Rostock ist vom DFB aufgefordert wordert, Stellung zu den Vorfällen beim Pokalspiel seiner Reserve gegen Schalke zu nehmen. Hansa-Fans hatten dort Nationalstürmer Gerald Asamoah rassistisch beleidigt.

Eine Stellungnahme zu den rassistischen Vorkommnissen beim Pokalspiel in der letzten Woche hat der DFB vom Zweitligisten Hansa Rostock eingefordert. Beim 1:9 der Hansa-Reserve gegen Bundesligist FC Schalke 04 hatten einige Rostocker Fans Nationalstürmer Gerald Asamoah mit Affengebrüll beleidigt. Anschließend soll über eine mögliche Strafe gegen den Ostseeklub entschieden werden, die mindestens im fünfstelligen Bereich liegen dürfte. Zuvor war bereits Asamoah vom DFB um eine Stellungnahme gebeten worden.

© SID

Startseite