Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball DFB-Pokal Hansa vor DFB-Pokalduell mit Verletzungssorgen

Zweitligist Hansa Rostock muss im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Kickers Offenbach auf die verletzten Denis Lapaczinski und Antonio di Salvo verzichten. Zudem ist der Einsatz von Michael Hartmann und Gledson fraglich.

Vor dem letzten Spiel des Jahres plagen Hansa Rostock große Verletzungssorgen. Der Zweitligist muss am Mittwoch (19.00 Uhr) im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Kickers Offenbach auf die verletzten Denis Lapaczinski (Sprunggelenk) und Antonio di Salvo (Meniskus) verzichten. Zudem ist der Einsatz von Michael Hartmann (Hüfte) und Gledson (Oberschenkel) fraglich. Enrico Gaede hingegen wird nach einem Handbruch mit einer Schiene spielen können. Am Tag nach dem Spiel wird Gaede operiert.

Gegen Offenbach haben die Norddeutschen noch eine Rechnung offen. Zum Saisonstart kassierte Hansa gegen die Kickers eine überraschende 1:2-Niederlage. Nach dem verkorksten Auftakt folgten drei weitere Niederlagen für Rostock. Diese Hypothek lastet immer noch auf der Mannschaft, die mit 22 Punkten über Weihnachten im unteren Tabellenmittelfeld feststeckt. Trainer Frank Pagelsdorf packt seine Spieler bei der Ehre: "Jeder kann was tun, dass der Start korrigiert wird."

© SID

Startseite