Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball DFB-Pokal Hoffenheim im Nachsitzen erfolgreich

Die TSG Hoffenheim hat im diesjährigen DFB-Pokalwettbewerb als erste Mannschaft die zweite Runde erreicht. Der Zweitliga-Neuling setzte sich gegen Ligarivale FC Augsburg erst nach Verlängerung mit 4:2 (2:2, 1:1) durch.

Der ambitionierte Zweitliga-Aufsteiger TSG Hoffenheim mit Ex-Bundesliga-Coach Ralf Rangnick hat einen Start nach Maß in die Saison hingelegt. Der von Milliardär Dietmar Hopp finanzierte Retortenklub zog mit einem 4:2 (2:2, 1:1)-Sieg nach Verlängerung gegen den Ligarivalen FC Augsburg in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Hoffenheim mit Auftakt nach Maß

Vor 3 000 Zuschauern erwischte Hoffenheim mit der frühen Führung durch den ehemaligen Zweitliga-Torschützenkönig Francisco Copado (19.) einen Start nach Maß. Elton da Costa per Foulelfmeter (45.) und Roland Benschneider (51.) schafften für den Vorjahressiebten die zwischenzeitliche Wende. Nachdem Vedad Ibisevic (68.) Hoffenheim in die Verlängerung rettete, sorgte Dragan Paljic in der 107. Minute für den umjubelten Führungstreffer. Sejad Salihovic machte in der Schlussminute alles klar.

Insgesamt hinterließen die Augsburger in einem temporeichen Spiel zwar den abgeklärteren Eindruck, die Gastgeber machten die Defizite allerdings mit Einsatz und Kampfgeist wett.

© SID

Startseite
Serviceangebote