Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball DFB-Pokal Kontrollausschuss ermittelt nicht gegen Klose

Miroslav Klose muss nicht mit einer Sperre rechnen. Der DFB-Kontrollausschuss wird nach der Auswertung der TV-Bilder aus dem DFB-Pokalspiel Werder Bremens beim FK Pirmasens keine Ermittlungen aufnehmen.

Werder Bremen muss in den nächsten Wochen nicht ohne Miroslav Klose planen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird kein Ermittlungsvefahren gegen den 28 Jahre alten Angreifer wegen unsportlichen Verhaltens einleiten. Damit entging Nationalspieler Klose einer möglicherweise wettbewerbsübergreifenden Sperre.

Nach Ansicht der TV-Bilder vom Pokalspiel der Bremer beim FK Pirmasens (2:4 i.E.) hat sich laut des DFB-Kontrollausschusses der Verdacht nicht erhärtet, dass Klose einen gewollten Stoß mit dem Knie in Richtung seines Pirmasenser Gegenspielers Sebastian Reich ausgeführt habe. Die Angabe des WM-Torschützenkönigs, er habe durch Heben seines Knies eine Annäherung von Reich abblocken wollen, konnte offenbar nicht widerlegt werden. Schiedsrichter Georg Schalk (Augsburg) hatte die Szene nicht mitbekommen, so dass der Kontrollausschuss nachträglich Ermittlungen aufnehmen konnte.

© SID

Startseite
Serviceangebote