Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Frankreich Barthez verlässt Marseille zum Saisonende

Frankreichs Nationaltorhüter Fabien Barthez wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei Olympique Marseille nicht verlängern. Der 34-Jährige wird stattdessen als neuer Keeper des FC Toulouse gehandelt.

Olympique Marseille muss sich zur kommenden Saison einen neuen Torhüter suchen: Nationalkeeper Fabien Barthez wird den achtmaligen französischen Meister verlassen. Der 34-Jährige lehnte eine Vertragsverlängerung ab und wird damit am Wochenende beim Saisonfinale bei Girondins Bordeaux letztmals für Marseille zwischen den Pfosten stehen.

Barthez gab familiäre Gründe für seine Entscheidung an, die der Olympique-Vorstand einvernehmlich akzeptierte. Als neuer Arbeitgeber wird nun der FC Toulouse gehandelt, wo er 1990 seine Profikarriere startete.

Bei der WM wohl nur die Nummer zwei

Der 77-malige Nationalkeeper ist für die WM-Endrunde in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) nominiert, dort aber möglicherweise nur die Nummer zwei hinter Gregory Coupet von Serienmeister Olympique Lyon. Die Entscheidung will Nationaltrainer Raymond Domenech am Sonntag bekannt geben.

Barthez war 1998 mit Frankreich Weltmeister geworden und hatte zwei Jahre später den EM-Titel gewonnen. Nach seinem Karriere-Start in Toulouse spielte Barthez von 1992 bis 1995 in Marseille, wo er 1993 Champions-League-Sieger wurde.

Danach wurde er im Tor von AS Monaco 1997 und 2000 zweimal französischer Meister, bevor er zu Manchester United in die englische Premier League wechselte und binnen drei Jahren zwei Meistertitel gewann. Nach Marseille war er 2004 zurückgekehrt.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite