Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball International Deschamps steht ausgebootetem Trezeguet bei

Trainer Didier Deschamps von Juventus Turin hat die Nichtberücksichtung von Stürmer David Trezeguet in Frankreichs Nationalteam kritisiert: Es sei eine Attacke gegen den Spieler, sagt Deschamps.

Trainer Didier Deschamps vom in die Serie B zwangsabgestiegenen italienischen Rekordmeister Juventus Turin hat Frankreichs Nationalcoach Raymond Domenech scharf kritisiert, nachdem Juve-Stürmer David Trezeguet für das EM-Qualifikationsspiel der Equipe Tricolore am Samstag in Kaunas gegen Litauen keine Einladung erhalten hatte. Der ehemalige Weltklasse-Spieler bezeichnete die Entscheidung als Brüskierung in doppelter Hinsicht.

"David ist vor allem über die Begründung der Absage enttäuscht", sagte Deschamps, der mit Frankreich als Spieler 1998 Welt- und im Jahr 2 000 Europameister geworden war. "Wenn Domenech seine Entscheidung damit begründet, dass Trezeguet in der Serie B spielt, ist das eine Attacke sowohl gegen den Spieler als auch gegen den Verein", schimpfte Deschamps.

Der 29 Jahre alte Trezequet spielte in der Serie B für Juve bislang eine gute Saison und hat mit neun Treffern in 19 Spielen großen Anteil daran, dass die Rückkehr des Traditionsklubs ins italienische Fußball-Oberhaus bevorsteht.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite