Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball International Ferguson und Mcgregor: Länderspielkarriere beendet

Harte Strafe für Barry Ferguson und Allan Mcgregor: Nach einem Saufgelage der schottischen Nationalspieler werden beide in Zukunft nicht mehr nominiert.
Barry Ferguson. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Barry Ferguson. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Nach einem Saufgelage der schottischen Nationalspieler Barry Ferguson und Allan Mcgregor zu nächtlicher Stunde hat der nationale Verband SFA hart durchgegriffen und die Länderspielkarriere der beiden Sünder beendet. "Beide werden nicht mehr für kommende Länderspiele nominiert", teilte die SFA am Freitagnachmittag mit: "Diese Entscheidung ist das Beste für das Team, die Fans und das Land."

Ferguson und Torwart Mcgregor waren vom schottischen Verband SFA am Mittwoch kurz vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Island (2:1) aus dem Kader gestrichen worden, weil sie sich nach dem 0:3 am Samstag gegen die Niederlande bis in die Morgenstunden im Teamhotel betrunken hatten. Auch ihr Klub, Rekordmeister Glasgow Rangers suspendierte beide Akteure für zwei Wochen und setzte Ferguson als Kapitän ab.

Die beiden Sünder verfolgten das Island-Spiel von der Bank aus - und machten die Sache noch schlimmer, indem sie obszöne Gesten zeigten. Laut Rangers-Teammanager Walter Smith war dies der Grund für die harte Reaktion des Vereins. "Sie haben ein schlechtes Bild abgegeben", sagte er. Verteidiger David Weir wird die Kapitänsbinde bei den Rangers von Ferguson übernehmen.

© SID

Startseite