Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball International Harte Strafe für Fenerbahce Istanbul

Nach den Ausschreitungen in den Stadtderbys gegen Besiktas und Galatasary ist der türkische Erstligist Fenerbahce Istanbul hart bestraft worden. Der Klub muss drei Ligaspiele vor leeren Rängen austragen.

Fenerbahce Istanbul, Gegner von Bundesligist Eintracht Frankfurt im Uefa-Cup, muss wegen Ausschreitungen seiner Anhänger bei den Derbys gegen die Stadtrivalen Besiktas und Galatasaray drei Heimspiele in der Liga vor leeren Zuschauerrängen austragen. Das entschied der Disziplinar-Ausschuss des türkischen Verbandes am Dienstag. Welche drei Spiele betroffen sind, steht noch nicht fest. Eintracht Frankfurt muss am Mittwochabend im Sükrü-Saracoglu-Stadions vor voll besetzten Rängen antreten.

Bei den Istanbuler Derbys waren von den Fenerbahce-Anhängern schwere Krawalle ausgegangen. Vor dem Spiel gegen Meister Galatasaray war auch dessen Trainer, der frühere Bundesliga-Coach Erik Gerets, von einem Wurfgeschoss am Kopf verletzt worden.

© SID

Startseite
Serviceangebote