Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball International Maradona zeigt Interesse an Queiroz-Nachfolge

Diego Maradona hat sich selbst als Nachfolger von Portugals Nationaltrainer Carlos Queiroz ins Gespräch gebracht. "Diego ist bereit", lässt Assistent Alejandro Mancuso verlauten.
Als Nachfolger von Carlos Queiroz im Gespräch: Diego Maradona. Foto: SID Images/AFP/Maxi Failla Quelle: SID

Als Nachfolger von Carlos Queiroz im Gespräch: Diego Maradona. Foto: SID Images/AFP/Maxi Failla

(Foto: SID)

Diego Maradona möchte neuer Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft werden. Die argentinische Fußball-Ikone würde Nachfolger von Carlos Queiroz werden, den der portugiesische Fußball-Verband (FPF) vergangene Woche entlassen hatte.

"Es ist wahr. Diego und ich haben darüber gesprochen und das Projekt interessiert uns. Diego ist bereit, aber ist bis jetzt noch nicht angesprochen worden", sagte Maradonas Assistent Alejandro Mancuso.

Neben Maradona, den das Viertelfinal-Aus gegen Deutschland (0:4) bei der WM in Südafrika den Job als Chefcoach der Argentinier gekostet hatte, werden dessen Landsmann Jose Pekerman und der ehemalige Mexiko-Trainer Javier Aguirre als mögliche Kandidaten gehandelt.

Portugal muss nach einem Fehlstart in die Qualifikation mit einem 4:4 gegen Zypern und dem folgenden 0:1 in Norwegen um die Teilnahme an der Euro 2012 bangen.

© SID

Startseite
Serviceangebote