Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball International Schiedsrichter Busacca für drei Spiele gesperrt

Der Schweizerische Fußball-Verband hat Schiedsrichter Massimo Busacca für drei Spiele gesperrt. Der Fifa-Referee hatte bei einem Spiel einer Fankurve den "Stinkefinger" gezeigt.
Massimo Busacca ist vom Schweizerischen Fußball-Verband für drei Spiele gesperrt worden. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Massimo Busacca ist vom Schweizerischen Fußball-Verband für drei Spiele gesperrt worden. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Der angesehene Schweizer Schiedsrichter Massimo Busacca hat in seiner Heimat mit seiner "Stinkefinger"-Aktion gegen Fans für einen Eklat gesorgt und ist vom Schweizerischen Fußball-Verband (SFV) am Montag für drei Spiele gesperrt worden. Der Tessiner Fifa-Referee, Leiter mehrerer Europapokal-Endspiele, hatte den Anhängern während des Pokalspiels zwischen dem Zweitligisten FC Baden und den Young Boys Bern (1:3) den "Stinkefinger" gezeigt. Busacca war aus dem Young-Boys-Fanblock mit Sprechchören beleidigt worden.

"Ich habe mich durch die Beleidigungen der Fans provozieren lassen und mich zu einer unsportlichen Geste hinreißen lassen", wurde der 40-jährige Busacca auf der Internetseite des SFV zitiert. Die Zeitung Sonntagsblick hatte einen Schnappschuss veröffentlicht, der die Szene klar belegt.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote