Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Italien Adriano und Mourinho legen Streit bei

Stürmer Adriano und Trainer Jose Mourinho haben ihren Streit in einem Gespräch beigelegt. Mourinho hatte den Brasilianer zuletzt wegen Undiszipliniertheiten nicht berücksichtigt.
Haben sich wieder lieb - Trainer Jose Mourinho und Stürmer Adriano. Foto: AFP Quelle: SID

Haben sich wieder lieb - Trainer Jose Mourinho und Stürmer Adriano. Foto: AFP

(Foto: SID)

Nach seinem Rauswurf aus dem Kader des italienischen Meisters Inter Mailand hat der brasilianische Nationalstürmer Adriano den Streit mit Trainer Jose Mourinho nach einem Vier-Augen-Gespräch beigelegt. "Zwischen den beiden ist alles geregelt. Adriano darf wieder spielen", sagte Spielerberater Gilmar Rinaldo dem italienischen TV-Sender Antenna 3.

Undiszipliniertheiten bei Adriano

Mourinho hatte Adriano zuletzt mehrfach nicht berücksichtigt, weil dieser zu spät zum Training erschienen war. Zuvor hatte es Ärger gegeben, weil sich "L'Imperatore" im Duell mit dem FC Genua (0:0) nicht an taktische Anweisungen Mourinhos gehalten und dann die Nacht auf einer Party durchgefeiert hatte.

Adriano war zu Saisonbeginn aus Brasilien zu Inter zurückgekehrt und hatte Besserung gelobt. Ende 2007 hatten die Italiener den Torjäger an den FC Sao Paulo ausgeliehen, nachdem er mit Party-Exzessen und zahlreichen Skandalen für Schlagzeilen gesorgt hatte.

© SID

Startseite