Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Italien "Alte Dame" erobert Rom, Milan schwächelt weiter

Juventus Turin hat den dritten Sieg im dritten Spiel gefeiert. Bei Lazio Rom siegte der Rekordmeister klar mit 2:0. Der AC Mailand kam in Livorno nicht über ein 0:0 hinaus.
Milan macht die Gegner glücklich. Foto: AFP Quelle: SID

Milan macht die Gegner glücklich. Foto: AFP

(Foto: SID)

Rekordtitelträger Juventus Turin hat mit dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel die Tabellenspitze in der italienischen Meisterschaft erobert. Dagegen hat der 17-malige Meister AC Mailand den Schock vom Derby gegen Inter noch nicht verdaut. Zwei Wochen nach dem bitteren 0:4 gegen den Stadtrivalen und Titelverteidiger kam das Team des brasilianischen Trainers Leonardo nicht über ein enttäuschendes 0:0 bei Aufsteiger AS Livorno hinaus.

Während der neunmalige Europapokalsieger AC Mailand mit vier Punkten nur im Tabellenmittelfeld liegt, rangiert Juventus Turin mit der Maximalausbeute von neun Zählern ganz oben. "Juve" glückte dabei am Samstagabend ein wichtiger 2:0-Erfolg bei Lazio Rom, das zuvor ebenfalls beide Saisonspiele gewonnen hatte. Jose Martin Caceres erzielte in der 72. Minute den Führungstreffer für die "Alte Dame", in der Nachspielzeit machte David Trezeguet mit dem zweiten Tor alles klar. Juventus bangt allerdings am Dienstag in der Champions League in der Bayern-München-Gruppe gegen Girondins Bordeaux um den Einsatz von Spielmacher Diego. Der Ex-Bremer erlitt eine Oberschenkelverletzung und musste nach der ersten Hälfte ausgewechselt werden.

Bei Milan wurde der brasilianische Weltstar Ronaldinho nach 56 Minuten ausgewechselt, Neuzugang Klaas-Jan Huntelaar spielte ebenfalls nicht durch. Für den niederländischen Nationalstürmer war die Begegnung nach 55 Minuten beendet.

© SID

Startseite
Serviceangebote