Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Italien Arezzos Einspruch gegen Punktabzug abgelehnt

Der bisherige italienische Zweitligist AC Arezzo muss sich mit dem Sturz in die Drittklassigkeit abfinden. Der in den Manipulationsskandal verwickelte Klub hatte ohne Erfolg gegen seinen Punktabzug Einspruch eingelegt.

Der AC Arezzo steigt in die dritte italienische Liga ab. Ein Verwaltungsgericht in Rom hat am Mittwoch den Einspruch des bisherigen Zweitligisten gegen seine Bestrafung im Liga-Manipulationsskandal abgelehnt. Arezzo war mit sechs Strafpunkten belegt worden. Der Klub war beschuldigt worden, einige Schiedsrichter bestochen zu haben.

Der toskanische Klub hatte diese Woche vehement gegen den Abstieg protestiert und Juventus Turin erneut der Spielmanipulation bezichtigt. Der bereits als Zweitligameister und Aufsteiger feststehende Rekordmeister habe am letzten Spieltag der Serie B absichtlich gegen Spezia zu Hause mit 2:3 verloren, behauptet der Klub. Damit habe sich der ligurische Club ins Abstiegs-Play-off gegen Hellas Verona (46 Punke) retten können, während Arezzo (45) abgestiegen sei. "Juve" wies jedoch die Vorwürfe zurück.

© SID

Startseite
Serviceangebote