Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Italien "Roma" und Inter spielen um den italienischen Cup

Nach dem AS Rom (3:1, 2:2 gegen AC Mailand) hat auch Inter Mailand das italienische Pokalfinale erreicht. Inter reichte im Rückspiel gegen Sampdoria Genua ein 0:0.

Der achtmalige Cupsieger AS Rom hat zum dritten Mal hintereinander das Endspiel im italienischen Pokal erreicht und will im vierten Anlauf binnen fünf Jahren mit Rekord-Cupsieger Juventus Turin gleichziehen. Das Team von Trainer Luciano Spalletti setzte sich im Halbfinal-Rückspiel vor eigener Kulisse mit 3:1 gegen den AC Mailand durch, nachdem der erste Vergleich in der Lombardei 2:2 geendet hatte. Im Finale treffen die Römer aber auf den souveränen Liga-Spitzenreiter und Cupverteidiger Inter Mailand, dem nach dem 3:0-Auswärtssieg im Hinspiel ein 0:0 gegen Sampdoria Genua reichte.

AS Rom, das jeweils im Cupfinale in den vergangenen beiden Jahren an Inter und 2003 am AC Milan gescheitert war, ging am Mittwoch in der achten Minute durch einen Treffer des Brasilianers Mancini in Führung. Alberto Gilardino (18.) gelang zwar noch der Ausgleich für Milan, doch dann machten Simone Perrotta (23.) und David Pizarro (46.) für die Gastgeber früh alles klar.

© SID

Startseite