Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Nationalmannschaft Helmes auf den Spuren von Effenberg und Co.

Sollte Patrick Helmes am Mittwoch gegen Dänemark zum Einsatz kommen, wäre der Angreifer der sechste Zweitliga-Spieler in der Historie der Nationalmannschaft. Zu seinen Vorgängern gehörte auch Stefan Effenberg.

Angreifer Patrick Helmes kann im Länderspiel am Mittwoch (20.00 Uhr/live im ZDF) in Duisburg gegen Dänemark als sechster Zweitliga-Akteur zum deutschen Nationalspieler aufsteigen. Die Vorgänger des Kölners waren Lukas Podolski (damals 1. FC Köln/2004), Paul Freier (VfL Bochum/2002), Stefan Effenberg (AC Florenz/1993), Ferdinand Keller (1 860 München/1975) und Sigfried Held (Kickers Offenbach/1972).

Podolski bestritt sein erstes Länderspiel als Zweitliga-Profi am 18. August 2004 beim Debüt von Bundestrainer Jürgen Klinsmann beim 3:1 in Wien gegen Österreich. Freier kam am 9. Mai 2002 beim 7: 0 in Freiburg gegen Kuwait zum Einsatz und feierte damals sein Debüt.

Effenberg hatte am 22. September 1993 in Tunis gegen Tunesien (1:1) als Zweitliga-Profi mitgewirkt und stand zu diesem Zeitpunkt als Legionär beim italienischen Serie-B-Klub AC Florenz unter Vertrag. Der Münchner "Löwe" Keller spielte am 3. September 1975 beim 2:0 in Wien gegen Österreich.

Der erste Zweitliga-Spieler überhaupt in der Nationalmannschaft war Siggi Held. Der Angreifer von Kickers Offenbach stürmte am 29. März 1972 beim 2:0 in Budapest gegen Ungarn.

© SID

Startseite