Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Nationalmannschaft Klose darf sich gegen Slowakei bewähren

Mit Miroslav Klose in der Startelf wird die Nationalmannschaft am Mittwoch das EM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei bestreiten. Auch sonst gibt es im Vergleich zum San-Marino-Spiel kaum Veränderungen.

Auf ein eingespieltes Team setzt Bundestrainer Joachim Löw in der EM-Qualifikation am Mittwoch (20.30 Uhr) gegen die Slowakei. Die Startformation unterscheidet sich in Hamburg kaum von der, die am Samstag in Nürnberg San Marino 6:0 besiegte. Den einzigen Wechsel gibt es im rechten Mittelfeld, wo der Bremer Clemens Fritz den Stuttgarter Roberto Hilbert ersetzt. Löw gab die Aufstellung am Dienstag offiziell bekannt.

Im Angriff ist Torjäger Miroslav Klose trotz seiner mageren Rückrundenbilanz und seiner anhaltenden Formkrise weiter gesetzt. Darauf hatte sich Löw bereits nach dem San-Marino-Spiel festgelegt. Neben dem Bremer, der seit 271 Minuten ohne Länderspieltor ist, wird erneut der Schalker Kevin Kuranyi stürmen. Mario Gomez vom deutschen Meister VfB Stuttgart, am Samstag zweifacher Torschütze, bleibt wie schon gegen San Marino zunächst nur die Jokerrolle.

Ansonsten werden in der Viererabwehrkette vor Torwart Jens Lehmann Philipp Lahm (rechts) und Marcell Jansen die Außenpositionen einnehmen. In der Innenverteidigung sind Per Mertesacker und Christoph Metzelder unumstritten. Im Mittelfeld übernimmt Torsten Frings die Rolle vor der Abwehr, Bernd Schneider rückt erneut für den verletzten Kapitän Michael Ballack ins Zentrum hinter die Spitzen. Über außen soll neben Fritz über links Thomas Hitzlsperger Druck machen.

© SID

Startseite
Serviceangebote