Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Nationalmannschaft Mit Prinz und Grings gegen Italien

Die deutschen Torjägerinnen Birgit Prinz und Inka Grings werden voraussichtlich beide am Freitag im EM-Viertelfinale gegen Italien auflaufen können.
Können wahrscheinlich spielen: Birgit Prinz (M.) und Inka Grings (r.). Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Können wahrscheinlich spielen: Birgit Prinz (M.) und Inka Grings (r.). Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Hinter dem Einsatz von Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz im Viertelfinale der Frauen-EM am Freitag in Lahti gegen Italien (15.00 Uhr Mesz/live im ZDF und bei Eurosport) steht noch ein kleines Fragezeichen. Prinz laboriert nach wie vor an den Auswirkungen einer Bänderdehnung im Sprunggelenk.

"Birgit hat noch ein paar Probleme. Sie ist am Mittwochvormittag nur gelaufen", sagte DFB-Trainerin Silvia Neid, die aber von einem Einsatz der Torjägerin ausgeht: "Die medizinische Abteilung geht davon aus, dass es bis Freitag reichen wird."

Die zuletzt ebenfalls angeschlagenen Inka Grings (Knieprellung) wird am Freitag mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auflaufen könnnen.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote