Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Nationalmannschaft "Schnix" vom DFB offiziell verabschiedet

Bernd Schneider ist vor dem Länderspiel des DFB-Teams gegen Südafrika offiziell verabschiedet worden. "Schnix" musste seine Karriere wegen einer Rückenmarksverletzung beenden.
Bernd Schneider (l.) wurde von DFB-Kapitän Michael Ballack verabschiedet. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Bernd Schneider (l.) wurde von DFB-Kapitän Michael Ballack verabschiedet. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Bernd Schneider ist am Samstagabend vor dem Länderspiel zwischen Deutschland und WM-Gastgeber Südafrika in seiner Wahlheimat Leverkusen offiziell vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Nationalspieler verabschiedet worden. DFB-Präsident Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach überreichten unter dem tosendem Applaus der rund 30 000 Zuschauer dem 81-maligen Nationalspieler einen Blumenstrauß und ein Geschenk, DFB-Kapitän Michael Ballack gab seinem langjährigen Weggefährten ein Bild zur Erinnerung an dessen zehnjährige Nationalmannschafts-Karriere.

Der frühere Bayer-Profi, der aufgrund einer Rückenmarksverletzung im Juni seinen Rücktritt vom Profifußball bekannt gegeben hatte, war sichtlich gerührt. Schneider, der vor allem wegen seines Auftritts im WM-Finale 2002 in Yokohama gegen Brasilien (0:2) der "weiße Brasilianer" genannt wurde, spielte insgesamt zehn Jahre für den Werksverein.

In den kommenden Monaten wird der 35-Jährige sowohl bei Bayer Leverkusen als auch beim DFB in diversen Bereichen hospitieren. Im nächsten Jahr zieht der frühere Mittelfeldspieler dann mit seiner Familie wieder in seine Geburtsstadt Jena in Thüringen.

© SID

Startseite
Serviceangebote