Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Nationalmannschaft Verteidiger Manuel Friedrich gibt Entwarnung

Der Einsatz von Verteidiger Manuel Friedrich im EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in San Marino ist nicht gefährdet. Der Mainzer Abwehrspieler hatte im Match gegen Irland (1:0) einen Schlag auf den Knöchel abbekommen.

Trotz eines heftigen Schlags auf den Knöchel ist der Einsatz von Nationalverteidiger Manuel Friedrich im zweiten EM-Qualifikationsspiel in San Marino am Mittwoch offenbar nicht gefährdet. Nach einem Zweikampf kurz vor der Halbzeitpause hatte der Mainzer die Partie gegen Irland (1:0) am Samstag nur mit Hilfe von Schmerztabletten und einem Tapeverband fortsetzen können.

"Ich habe jetzt einen Salbenverband und hoffe, dass es schnell wieder besser wird", sagte der 26-Jährige im Anschluss an sein zweites Länderspiel. Auch die medizinische Abteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gab am Sonntagvormittag Entwarnung. "Er hat problemlos trainiert und wird am Montag die Reise nach Italien antreten", erklärte DFB-Pressechef Harald Stenger.

© SID

Startseite
Serviceangebote