Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Regionalliga Berger und Geyer Favoriten in Dresden

Jörg Berger und Eduard Geyer sind nach dem schnellen Abschied von Peter Pacult beim Regionalligisten Dynamo Dresden als Trainer im Gespräch. Beim Pokalspiel gegen Hannover soll Co-Trainer Tom Stohn auf der Bank sitzen.

Jörg Berger und Eduard Geyer sind als Nachfolger von Trainer Peter Pacult beim Regionalliga-Tabellenführer Dynamo Dresden im Gespräch. Überhastete Entscheidungen soll es laut Manager Volkmar Köster aber nicht geben: "Wir werden keine Schnellschüsse in Sachen Trainer machen. Die Arbeit von Pacult muss fortgesetzt werden. Das Ziel lautet Rückkehr in den Profifußball."

Daher wird beim DFB-Pokalspiel gegen den Bundesligisten Hannover 96 am Samstag zunächst der bisherige Co-Trainer Tom Stohn das Amt von Pacult übernehmen. Dieser war für eine angeblich fünfstellige Summe vom österreichischen Erstligisten Rapid Wien aus seinem laufenden Vertrag beim achtmaligen DDR-Meister herausgelöst worden. Als Gründe für den Abschied nannte er neben der reizvollen sportlichen Herausforderung in seiner Heimat Österreich vor allem die "Trennung von der Familie".

Neben dem beim Oberligisten Sachsen Leipzig als Sportdirektor beschäftigten Geyer und dem derzeit vertraglosen Berger werden auch die Namen von Ex-DDR-Auswahltorhüter Rene Müller (Hallescher FC), Jos Luhukay (beim SC Paderborn zurückgetreten) und Ulf Kirsten (Bayer Leverkusen Amateure) als potenzielle Pacult-Nachfolger gehandelt.

© SID

Startseite
Serviceangebote