Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Regionalliga Dämpfer für Darmstadt - Hoffenheim hofft wieder

In der Regionalliga Süd muss Darmstadt 98 nach dem 0:2 beim VfR Aalen wohl frühzeitig die Aufstiegsambitionen begraben. Die TSG Hoffenheim stoppte hingegen mit dem 2:1 beim 1. FC Kaiserslautern II ihren Abwärtstrend.

Unter einem neuen Trainer will die TSG Hoffenheim wieder für positive Schlagzeilen sorgen. Zumindest hat das Team seinen Abwärtstrend in der Regionalliga Süd vorerst gestoppt. Zum Rückrundenstart setzte sich der Aufstiegsaspirant bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern 2:1 (0:0) durch und feierte damit den ersten Sieg unter der Regie des neuen Trainers Roland Dickgießer. Für Darmstadt 98 scheint der Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga dagegen wohl endgültig begraben. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia kassierte eine 0:2 (0:1)- Niederlage beim VfR Aalen. Der Rückstand der "Lilien" beträgt damit vor den weiteren Spielen des Wochenendes bereits zehn Punkte.

Für den Tabellendritten Hoffenheim, der den Rückstand zum zweiten Aufstiegsplatz zunächst auf sechs Punkte verkürzt hat, trafen Sascha Boller (57.) und Matthias Örüm (83., Foulelfmeter). Für die "Roten Teufel" war lediglich Steffen Bohl erfolgreich (86.). Die Tore für Aalen, das sich ein Stück von den Abstiegsplätzen abgesetzt hat, trafen Branko Okic (45.) und Samer Khalil (62.).

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite