Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Regionalliga Dresden finanziell und sportlich auf gutem Wege

Durch einen 2:0-Auswärtssieg beim Schlusslicht VfL Wolfsburg II kann Traditionsverein Dynamo Dresden wieder auf den Zweitliga-Aufstieg hoffen. Nikol (4.) und Bröker (62.) trafen.

Dynamo Dresden kann in doppelter Hinsicht wieder aufatmen. Einen Tag nach dem vorläufigen Ende der Finanzkrise dank eines Darlehens der Stadt in Höhe von 1,25 Mill. Euro verbesserte der Traditionsverein auch seine sportliche Ausgangsposition. Zum Auftakt des 30. Spieltages siegte Dynamo bei Schlusslicht VfL Wolfsburg 2:0 (1:0) und verbesserte sich auf den siebten Tabellenplatz. Wolfsburg dagegen steht nach der 19. Saison-Niederlage als Absteiger in die vierte Spielklasse fest.

Ronny Nikol (4.) und Thomas Bröker (62.) trafen für die Mannschaft von Trainer Eduard Geyer, die ihren Vorsprung vor einem Abstiegsplatz auf sieben Punkte vergrößerte und nach zwei Siegen in Serie nun schon wieder in Richtung Zweitliga-Aufstieg schielen darf.

© SID

Startseite
Serviceangebote