Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Regionalliga Geldstrafe für Dynamo Dresden

Wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes muss Dynamo Dresden eine Geldstrafe von 6 000 Euro zahlen. Im Regionalligaspiel gegen Erfurt waren Rauchbomben und Leuchtraketen im Fanblock gezündet worden.

Einmal mehr sorgen die Fans von Dynamo Dresden für negative Schlagzeilen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Regionalligisten zu einer Geldstrafe in Höhe von 6 000 Euro verurteilt. Grund ist ein nicht ausreichender Ordnungsdienst in Tateinheit mit mangelndem Schutz des Gegners im Dynamo-Spiel am 10. März gegen Rot-Weiß Erfurt.

In der 60. Spielminute waren im Erfurter Fanblock Rauchbomben gezündet und eine Leuchtrakete Richtung Spielfeld geschossen worden. Darüber hinaus wurde in der 80. Minute ein gefüllter Plastikbecher in Richtung des Erfurter Trainers geworfen, der diesen nur knapp verfehlte. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

© SID

Startseite