Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Regionalliga Straftraining mitten in der Nacht

Mario Basler ließ seine Jungs von Eintracht Trier mitten in der Nacht zum Straftraining antreten, nachdem sie eine bittere 0:3-Niederlage gegen den SC Verl kassiert hatten.
Mario Basler ist immer für eine Überraschung gut. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Mario Basler ist immer für eine Überraschung gut. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Exzentriker Mario Basler ist auch als Trainer stets für eine Überraschung gut: Nach der bitteren 0:3-Niederlage des Fußball-Regionalligisten Eintracht Trier beim SC Verl bestellte der frühere Nationalspieler seine Akteure mitten in der Nacht zum Straftraining.

Nach der mehr als dreistündigen Busfahrt aus Ostwestfalen klingelte der frühere Bayern-Profi den verdutzten Platzwart aus dem Bett und ließ das Flutlicht im Moselstadion anknipsen. Um 1.33 Uhr begann schließlich das 40 Minuten andauernde außerordentliche Lauftraining für die Halbprofis.

"Die Laufeinheit, die meine Mannschaft während des Spiels verweigert hat, absolviert sie dann eben jetzt", meinte Basler. Ob er selbst mitgelaufen ist, ist nicht bekannt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%