Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Spanien "Barca"-Vorstand bekennt sich zu Rijkaard

Nach dem 1:0-Sieg in der Champions-League gegen Schalke 04 hat der Vorstand des FC Barcelona seinem in die Kritik geratenen Coach Frank Rijkaard den Rücken gestärkt.

Der Vorstand des spanischen Traditionsvereins FC Barcelona hat sich hinter den in die Kritik geratenen Trainer Frank Rijkaard gestellt. "Der FC Barcelona bestreitet energisch, dass Pläne existieren, den Trainer am Ende der Saison zu entlassen. Der Coach hat einen Vertrag bis 2009 und der Vorstand hat volles Vertrauen in ihn", teilte der Gegner von Schalke 04 im Viertelfinale der Champions League mit.

Der katalanische Fernsehsender TV3 hatte am Mittwoch berichtet, dass Präsident Juan Laporta seine Zustimmung dazu gegeben habe, dass Ex-Nationalspieler Josep Guardiola den Trainerposten von Rijkaard übernehme.

Der zuvor wackelige Stuhl des Niederländers hat somit nach dem 1:0 in der "Königsklasse" bei Schalke 04 wieder festen Stand. Rijkaard war arg in Bedrängnis geraten, nachdem "Barca" in der Liga sieben Punkte hinter Tabellenführer und Erzrivale Real Madrid zurückgefallen und im Pokal-Halbfinale am FC Valencia, Klub des deutschen Nationaltorhüters Timo Hildebrand, gescheitert war.

© SID

Startseite
Serviceangebote