Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Spanien Drakonische Strafe für Pepe nach Ausraster

Nach seinem Ausraster im Derby gegen den FC Getafe vom vergangenen Wochenende ist der Verteidiger Pepe von Real Madrid mit einer Sperre von zehn Spielen belegt worden.
Pepe wird Real nach seinem Ausraster lange Zeit fehlen. Foto: AFP Quelle: SID

Pepe wird Real nach seinem Ausraster lange Zeit fehlen. Foto: AFP

(Foto: SID)

Abwehrspieler Pepe vom spanischen Rekordmeister Real Madrid ist für seinen Ausraster im Derby gegen den FC Getafe (3:2) für zehn Spiele gesperrt worden. Der portugiesische Nationalspieler hatte am vergangenen Dienstag beim Stand von 2:2 Getafes Francisco Casquero im Strafraum umgestoßen und seinen am Boden liegenden Gegenspieler zweimal getreten.

Während der folgenden Rangelei schlug er Getafes Spieler Juan Albin ins Gesicht. Beim Verlassen des Spielfeldes sagte er zum vierten Offiziellen: "Ihr seid alle Hurensöhne." Zudem vermerkte Schiedsrichter Carlos Delgado Ferreiro, dass Pepe bei Reals Siegtreffer durch Gonzalo Higuain in der Nachspielzeit unerlaubterweise zum Jubeln auf das Spielfeld zurückgekehrt sei. Zuvor hatte Casquero den nach Pepes Aktion verhängten Elfmeter verschossen.

Für Pepe, der sich nach dem Spiel für seinen Ausraster entschuldigte, ist die Saison vorzeitig beendet. Nutznießer könnte der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder sein, der zuletzt kaum zum Einsatz kam.

© SID

Startseite
Serviceangebote